Service-Hotline wochentags: 8 - 18 Uhr

Sensomotorische Einlagen

Ganzheitliche Wirkung

Fußfehlstellungen bedingen mitunter weit mehr als nur Probleme beim Laufen und Gehen. Vielmehr können sich daraus auch weitreichende Beschwerden des Haltungs- und Bewegungsapparates ergeben. So lassen sich manchmal beispielsweise Nacken- oder Rückenschmerzen auf Probleme mit den Füßen zurückführen. In diesen Fällen verschafft ein ganzheitliches Konzept Linderung. Sensomotorische Einlagen zielen nicht auf die Symptombekämpfung ab, sondern setzen an der Ursache an und aktivieren gezielt die Fußmuskulatur. Dabei wirken die Stimulationen der Muskeln oder Muskelgruppen ganzheitlich auf den Körper. Die gesamte Körperhaltung soll dazu angeregt werden, in ein gesundes Gleichgewicht zu kommen. Im Sanitätshaus Alippi fertigen wir sensomotorische Einlagen, die systematisch auf Ihre Beschwerden angepasst sind. Erfahren Sie mehr.

Was sind sensomotorische Einlagen?

Sensomotorische Schuheinlagen sind orthopädische Hilfsmittel, die wir Ihnen im Sanitätshaus Alippi individuell auf Ihre Problematik bezogen anfertigen. Sie zeichnen sich durch eine dünne Sohle aus, in die spezielle Druckpolster eingelassen sind. Bei diesen sogenannten Pelotten handelt es sich um prallelastische Kammern, die gezielt die für die Tiefenwahrnehmung zuständigen Rezeptoren aktivieren. Auf diese Weise können Sie Veränderungen im gesamten Haltungs- und Bewegungsapparat erzielen.

Wichtig zu wissen: Sensomotorische Einlagen finden sich auch unter den Bezeichnungen aktive oder propriozeptive Einlagen.

Aktive Schuheinlagen

Worin besteht der Unterschied zwischen sensomotorischen Einlagen und normalen Einlagen?

Sensomotorische Einlagen sind nicht mit der normalen Variante zu verwechseln. Sie unterscheiden sich von orthopädischen Einlagen in ihrem Aufbau, ihrer Wirkweise, Anwendung und nicht zuletzt auch den Kosten. Die sensomotorische Versorgung soll ganzheitliche Veränderungen bewirken und die Ursache der jeweiligen Problematik angehen. Die Wirkung orthopädischer Einlagen besteht dagegen darin, vorhandene Probleme zu lindern und die Symptome von Fußfehlstellungen zu beheben. Die sensomotorische Variante eignet sich darüber hinaus auch für Probleme, die neurologisch verursacht sind.

Warum sensomotorische Einlagen tragen?

Die Sensomotorik vereint Erkenntnisse aus verschiedenen Fachrichtungen. Diese Form der orthopädischen Versorgung setzt bei der Ursache von Fußfehlstellungen an. Sind diese in erhöhter oder verminderter Muskelspannung zu finden, helfen sensomotorische Einlagen dabei, die entsprechenden Muskeln oder Muskelgruppen anzuregen oder abzuschwächen.

Unsere moderne Lebensweise sorgt dafür, dass die Fußsohle kaum noch im Sinne der Sensomotorik natürlich stimuliert wird. Dadurch entwickeln sich immer häufiger Funktionsstörungen im Bewegungsapparat.

Füße Einlagen

Propriozeptive Einlagen sprechen die Muskulatur zielgenau an, weshalb sie aktive Einlagen darstellen. Dadurch lässt sich langfristig die Muskelaktivität der Füße verändern. Weil der Fuß die Grundlage für die gesamte Körperstatik bildet, kann sich dadurch die gesamte Körperhaltung verbessern.

Wie wirken sensomotorische Einlagen?

Eine sensomotorische Einlage ist in ihrer Wirkung ganzheitlich. Die von den Pelotten ausgehenden Impulse verändern unbewusst die Aktivität der Muskulatur. Durch die Nervenreize erfolgt eine Stimulation der Fußmuskulatur. Die Muskelspannung wird dadurch entweder erhöht oder vermindert. Auf diese Weise hilft sich der Körper gewissermaßen selbst und bringt sich wieder in eine gesunde Balance.

Diese Art der Behandlung eignet sich für alle Altersgruppen. Propriozeptive Einlagen bei Kindern haben sich als besonders effektiv herausgestellt, weil sie noch am Anfang ihres Lernprozesses stehen.

Wann sensomotorische Einlagen tragen?

Propriozeptive Einlagen bieten mit dem sensomotorischen Prinzip ein breites Einsatzgebiet und eignen sich für folgende Fälle:

Propriozeptive Schuheinlagen
  • – Fußfehlstellung wie Knickfuß, Klumpfuß, Senkfuß sowie Spitzfuß
  • – X- und O-Beine
  • – Beine mit Rotationsfehlstellungen
  • – Spastiken und Lähmungen
  • – Skoliosen
  • – neurologische Erkrankungen

Sind sensomotorische Einlagen eine Kassenleistung?

Bei sensomotorischen Einlagen gestalten sich die Kosten und deren Übernahme durch die Krankenkasse uneinheitlich. Weil die Therapie bisher nicht im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen gelistet ist, handhaben die Kassen die Kostenübernahme unterschiedlich. Manche zahlen sie, manche berufen sich auf einen fehlenden Nachweis der Wirksamkeit und übernehmen die Kosten nicht. In diesem Fall kann aber ein Widerspruch gegen die Kassenentscheidung sinnvoll sein.

Einlagenversorgung bei Alippi

Sanitätshaus Alippi

Obwohl man diese Einlagen auch direkt kaufen kann, erfolgt die Versorgung mit sensomotorischen Einlagen meist mittels eines entsprechenden Rezeptes. Der Arzt muss auf Ihrem Rezept den Zusatz „handwerklich gefertigte Einlagen im Sonderbau bzw. sensomotorische / propriozeptive Einlagenvermerkt haben.

Propriozeptive Einlagen stellen immer Sonderanfertigungen dar, die unsere geschulten Mitarbeiter in der Orthopädieschuhtechnik vornehmen. Bevor diese in einem aufwendigen Fertigungsprozess entstehen, werden Sie ausgiebig vermessen – die Basis jeder bestmöglichen Versorgung.

Neben der Sensomotorik können Sie sich bei uns selbstverständlich auch herkömmliche Schuheinlagen anfertigen lassen. Darüber hinaus führen wir als Sanitätsfachhandel eine Vielzahl an Hilfsmitteln. In einer unserer Alippi Filialen beraten wir Sie gern ausführlich zu all Ihren Anliegen. Wir freuen uns auf Sie!