News & Neuigkeiten, Ratgeber, Tipps & Tricks

Erkältung vorbeugen: Darauf müssen Senioren achten

Erkältung vorbeugen

Die Tage werden zunehmend länger, die Blätter färben sich bunt und tanzen im Wind: Der Herbst ist da und mit ihm die Erkältungssaison. Während ein Schnupfen in jungen Jahren schnell auskuriert ist, kann ein grippaler Infekt im Seniorenalter leicht ernsthafte Folgen nach sich ziehen, weil die Leistungsfähigkeit vom Immunsystem allmählich abnimmt. Daher sollten Sie Viren und Bakterien erst gar keine Gelegenheit geben und einer Erkältung vorbeugen.

Abwarten und Tee trinken?

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – die typischen Symptome einer Erkältung: Jeder kennt sie nur allzu gut, schließlich sind die meisten Menschen im Laufe ihres Lebens mehrfach von einem grippalen Infekt betroffen. Dabei bietet gerade die kalte Jahreszeit, wie sie sich jetzt mit dem Herbst ankündigt, den Erkältungsviren optimale Voraussetzungen, sich auszubreiten. In jungen Jahren genügt es bei einem Infekt oftmals dem gut gemeinten Ratschlag „abwarten und Tee trinken“ zu folgen, nach spätestens sieben Tagen klingen die Symptome der Erkältung in den meisten Fällen von allein ab. Im hohen Alter gilt dies allerdings nicht unbedingt mehr.

Grippaler Infekt – die Gefahr im Alter

Bei Menschen ab 60 verlaufen Infekte oftmals schwerer, außerdem dauert es meist länger, die Erkältung auszukurieren. Die größte Gefahr besteht jedoch in Folgeerkrankungen und den Komplikationen, die sich aus einem eigentlich harmlosen Infekt entwickeln können. So können sich die Erkältungsviren beispielsweise auf das Herz oder die Lunge legen und dort eine Herzmuskel- beziehungsweise Lungenentzündung auslösen. Im schlimmsten Fall kann sogar eine Superinfektion die Folge sein.

Der Grund für die schweren Verläufe von Erkältungskrankheiten bei Senioren liegt darin begründet, dass das Immunsystem nicht mehr so leistungsstark arbeitet wie zuvor. Das gilt sowohl für die Abwehr als auch die Bekämpfung von Erkältungsviren. Obendrein ist die Immunabwehr oftmals von Vorerkrankungen geschwächt. Aus diesem Grund wird Menschen ab dem 60. Lebensjahr auch eine Grippeimpfung empfohlen, weil eine Grippe in dieser Altersgruppe eine erhebliche Gefahr darstellt.

vor erkältung schützen

Vor Erkältung schützen – fünf Tipps

Weil ein grippaler Infekt bei älteren Menschen mit derartigen Schwierigkeiten verbunden sein kann, sollten Sie ihn nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern stattdessen eine Erkältung verhindern. Vorbeugung ist auch bei Senioren der beste Schutz.

Hygiene

Als wichtigste präventive Maßnahme gilt die Hygiene, um der Verbreitung der Erkältungsviren entgegenzuwirken. Dazu zählt häufiges und regelmäßiges Händewaschen – vor allem, wenn Sie zuvor Kontakt mit Erkrankten hatten – sowie Abstand halten.

Ernährung

Vor einer Erkältung schützen Sie sich außerdem besonders effektiv mit einem starken Immunsystem. Das gelingt mit einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung. Ausreichend Vitamine und Ballaststoffe sorgen dafür, die Abwehrkräfte zu stärken. Außerdem sollten Sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, damit die Schleimhäute feucht bleiben und die Krankheitserreger abwehren können.

Frische Luft

In diesem Zusammenhang spielt auch die Luftfeuchtigkeit eine Rolle, wenn Sie eine Erkältung verhindern möchten. Die warme Heizungsluft, der Sie in der kalten Jahreszeit ausgesetzt sind, trocknet die Nasenschleimhäute aus, sodass Viren und Erkältungen im Herbst ein leichtes Spiel haben. Sorgen Sie daher mit regelmäßigem Lüften für frische Luft in Ihrer Wohnumgebung. Auch mit einer Schüssel Wasser, welche die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht, erzielen Sie einen positiven Effekt.

Bewegung

Frische Luft in Kombination mit Bewegung bietet einen effektiven Schutz vor einer Erkältung. Dazu muss es im Alter, wenn der Körper nicht mehr so ganz mitmacht, nicht unbedingt Sport sein, der den Kreislauf und die Abwehrkräfte in Schwung hält. Um eine Erkältung zu verhindern, genügt oftmals bereits ein Spaziergang von etwa einer halben Stunde. Dann aber täglich und auch, wenn es draußen matschig und ungemütlich wird.

Passende Kleidung

Besonders häufig tritt eine Erkältung im Herbst und im Winter auf. Das liegt in den niedrigen Temperaturen der Jahreszeit begründet: Einerseits können sich Erkältungsviren leichter verbreiten, andererseits wird der Körper bei Kälte schlechter durchblutet, sodass weniger Abwehrzellen vorhanden sind, was wiederum das Immunsystem schwächt. Warme, dem Wetter angepasste Kleidung ist daher ein effektiver Schutz vor einer Erkältung. Achten Sie dabei insbesondere auf die Füße: Wohlig warme Füße regen die Durchblutung an und halten die Immunabwehr auf Trab.

Erkältung verhindern

Sie sind erkältet? Erkältung auskurieren

Manchmal helfen aber auch die besten Maßnahmen nichts und plötzlich ist er da – der grippale Infekt. Zu den typischen Erkältungssymptomen zählen neben Husten, Schnupfen und Heiserkeit:

  • Halsschmerzen,
  • Kopfschmerzen,
  • Rachenentzündung, die sich mit Kratzen und Trockenheitsgefühl im Hals sowie Schluckbeschwerden äußert,
  • Gliederschmerzen,
  • erhöhte Temperatur,
  • Müdigkeit,
  • Frösteln und
  • allgemeines Krankheitsgefühl.

Doch wie lassen sich Symptome und Erkältung lindern? Das Beste, was Sie tun können, um die Erkältung auszukurieren, besteht darin, Ihrem Körper Ruhe zu gönnen und Anstrengungen zu vermeiden. Auch wenn Ihnen Symptome und Erkältung zunächst harmlos erscheinen, Senioren sollten sich nicht scheuen, zum Arzt zu gehen – vor allem, wenn die Beschwerden nach ein paar Tagen nicht abgeklungen sind. Der Arzt kann dann abklären, ob es sich um einen grippalen Infekt oder eine echte Grippe handelt, die für Senioren noch gefährlicher ist. Außerdem kann er Ihnen gegebenenfalls ein Mittel aufschreiben, um die Erkältung zu lindern, damit Sie schon bald wieder auf den Beinen sind.

© YakobchukOlena – stock.adobe.com

© drubig-photo – stock.adobe.com

© LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com