Gesundheit & Fitness

Gesunde und starke Knochen in jedem Alter

Osteoporose

Ernährung für gesunde Knochen

Ohne sie können wir nicht gehen, nicht stehen und nicht leben: Unsere Knochen. Woraus diese bestehen, was sie gefährdet und wie wir sie am besten durch eine gesunde Ernährung schützen können, sind Themen, die sowohl junge, aber vor allem auch älter werdende Menschen betreffen.

Im Laufe des Lebens geht es den Knochen an die Substanz. Das ist ganz normal, doch ein beschleunigter Abbau der Knochenmasse kann zu ernsten Erkrankungen führen. Die Osteoporose (Knochenschwund) ist ein verbreitetes Beispiel dafür. Doch mit einer knochenfreundlichen Ernährungsweise und einem gesunden Maß an Bewegung kann jeder etwas für seine Knochendichte tun.

Woraus bestehen gesunde Knochen?

Das Knochengewebe ist im Grunde nichts anderes als eine besondere Form des Bindegewebes. Es ist also kein „totes“ Material, sondern ein lebendes Gebilde. Doch woraus besteht die Knochensubstanz?

Knochenzusammensetzung und Knochendichte

Ein feines Netzwerk aus Knochenzellen (Osteozyten) machen den organischen Teil (25%) gesunder Knochen aus. Von ihnen wird die harte Grundsubstanz (65%) gebildet, die aus verschiedenen anorganischen Stoffen und Mineralien wie Calciumsalze (Calciumphosphat, Calciumcarbonat) besteht. Diese härten das Knochengewebe und machen es elastisch. Auch von der Knochendichte sind gesunde, harte Knochen abhängig. Die Beschaffenheit der Knochendichte wird zwischen 40% und 80% vererbt.

 

Knochenschwund und Knochenerweichung: Definition und Ursachen

Häufige Knochenkrankheiten sind Osteoporose und Osteomalazie, also Knochenschwund und Knochenerweichung. Beide gelten als typische Alterserkrankungen. Doch warum setzt der Knochenschwund überhaupt ein?

Osteoporose

Bei der Osteoporose verliert der Knochen an Substanz und wird dadurch porös und anfällig für Knochenbrüche. Osteoporose entsteht häufig, wenn der Knochenabbau beschleunigt vonstatten geht. Mögliche Ursachen dafür können sein:

  • eingeschränkte Bewegung
  • Mangel an Vitamin D, K oder B12
  • Folsäuremangel
  • Untergewicht

Osteomalazie

Bei der schmerzhaften Knochenerweichung nimmt die weiche Knochenmasse im Verhältnis zur harten Substanz mehr und mehr zu. Auch die Osteomalazie tritt vermehrt mit steigendem Alter auf. Mögliche Gründe können sein:

  • Vitaminmangel (Vitamin D)
  • Calciummangel
  • Stoffwechselstörungen der Hormone

Knochenschwund

Kann ich mit meiner Ernährung gesunde Knochen unterstützen?

Die Knochengesundheit kann durch eine Vielzahl von Faktoren, die auch die Ernährungsweise betreffen, gefährdet werden. Sie sind auf die ständige Versorgung mit wichtigen Nährstoffen, Spurenelementen und Mineralstoffen angewiesen.

Weit verbreitet ist der Mythos: Milch macht die Knochen stark. Das ist im Grunde nicht falsch. Milchprodukte enthalten Calcium, das tatsächlich den Aufbau der Knochen unterstützt. Allerdings gilt das vor allem in der Kindheit.

Doch was sind nun die wichtigsten Nährstoffe für den Erhalt gesunder Knochen? Vor allem eine ausreichende Zufuhr folgender Stoffe ist für gesunde Knochen von großer Bedeutung:

  • Vitamin D, K und B12
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Folsäure

gesunde Knochen

Neben einer abwechslungsreichen Ernährung für gesunde Knochen, werden auch Vitaminpräparate und andere Nahrungsergänzungsmittel für den Knochenstoffwechsel unterstützend eingesetzt, wenn in späteren Jahren der Bedarf erhöht ist. Solche Präparate können beispielsweise helfen, die Magnesiumzufuhr oder Vitamin-Zufuhr zu erhöhen.

So können Sie dem Knochenschwund frühzeitig vorbeugen oder Ihre Lebensweise und Ernährung bei Osteoporose anpassen:

  • genügend Bewegung, da diese den Knochenaufbau anregt
  • Sonnenlicht, weil es für die Vitamin-D-Produktion unabdingbar ist
  • ausgewogene, mineralstoffreiche Kost mit viel grünem Gemüse, Nüssen, Fisch, Eiern und Pilzen

Bildnachweise:

© freshidea – adobe.stock.com

© high_resolution – adobe.stock.com

© Visions-AD – adobe.stock.com