Mobilität

Ratgeber Rollstuhl – Haben Sie es gewusst?

Rollstuhlarten

Bewegung ist Leben. Ist die persönliche Bewegungsfähigkeit spürbar eingeschränkt, mindert das die Lebensqualität. Querschnittsgelähmte Menschen und immobile Senioren und Seniorinnen können jedoch mit einem Rollstuhl die eigene Lebensqualität aufwerten und an vielen Aktivitäten teilnehmen. Ist es notwendig, dass ein Rollstuhl angeschafft wird, dann stellt das die meisten Menschen vor eine große Herausforderung. Er muss natürlich nützlich sein, sollte aber auch mit Funktionalität und Bequemlichkeit punkten. Zunächst ist es wichtig, sich zu informieren und insbesondere im Hinblick auf die Krankenkasse möglichst viele Informationen zu sammeln.

 

Checkliste für den Kauf eines Rollstuhls

ChecklisteMöchten Sie einen Rollstuhl kaufen, ist das eine individuelle Angelegenheit, die einiger Vorarbeit bedarf. Sie müssen beispielsweise die unterschiedlichen Rollstuhltypen vergleichen und auf Rollstuhlbreite sowie Rollstuhlhöhe achten, damit es zu keinen gesundheitlichen Beschwerden kommt. Unter Umständen spielt auch der Erwerb von Rollstuhlzubehör eine entscheidende Rolle.

 

  1. Sitzbreite: Die Sitzbreite sollte so ausfallen, dass Sie einen festen Sitz haben und nicht seitlich hin- und herrutschen. Es sollte aber auch nicht so eng sein, dass Sie das Gefühl haben, eingequetscht zu sein. Fixierung und Halt sind jedoch ausschlaggebend.
  2. Sitztiefe: Die korrekte Sitztiefe ergibt sich aus der Oberschenkellänge. Sie müssen entspannt an der Rückenlehne sitzen und der Sitz darf nicht in den Kniekehlen einschneiden.
  3. Sitzhöhe: Wenn die Oberschenkel vollkommen gemütlich auf der Sitzfläche aufliegen, während die Füße auf den Fußrastern stehen, haben Sie die perfekte Sitzhöhe gefunden. Ist eine gewisse Restmobilität vorhanden, empfiehlt sich eine Sitzhöhe, in der Sie mit den Füßen auch noch problemlos auf den Boden kommen, um sich beispielsweise in den eigenen vier Wänden mühelos fortbewegen zu können.
  4. Rückenlehne: Die Rückenlehne muss zwingend einen guten Halt bieten. Sie sollte aber nicht zu hoch sein, sonst könnten Sie womöglich den Greifreifen an den Rädern nur umständlich bedienen. Bewegungsfreiheit an den Schulterblättern sollte ebenfalls gegeben sein.

 

Diverse Rollstuhltypen

Es existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Rollstühle, die grundsätzlich alle Bedürfnisse bedienen. Prinzipiell werden Rollstühle nach ihrem Antrieb unterschieden. Es gibt folgende Arten:

 

► Sehr verbreitet ist sicher der Greifreifenrollstuhl, mit dem der Betroffene sich seine Selbstständigkeit bewahrt. Rollstühle mit Einhandantrieb haben den Vorteil, dass das zweite Rad direkt über das erste Rad mitgesteuert wird. Der Elektrorollstuhl ist eine moderne und bequeme Lösung. Als passive Art der Fortbewegung gilt hingegen der Schieberollstuhl, der nur von einer helfenden Person bewegt werden kann. Darüber hinaus gibt es Sportrollstühle, Duschrollstühle, Geländerollstühle sowie Rollstühle mit Zusatzantrieb. Als äußerst sportlich erweisen sich die Handbikes. Es gibt aber auch Multifunktionsrollstühle, Leichtgewichtsrollstühle und natürlich spezielle Kinderrollstühle.

Ratgeber Rollstuhl

 

► Um den Alltag zu erleichtern, findet sich für jeden Rollstuhl sehr praktisches Zubehör. Aufstehhilfen erleichtern das Aufstehen aus dem Rollstuhl und mit einem Sicherheitsbeckengurt kann das Herausrutschen aus dem Rollstuhl verhindert werden. Diverse Taschen und andere Erweiterungen zielen darauf ab, dass der Betroffene sich den Rollstuhl so nützlich wie möglich einrichtet. Viele Hilfsmittel sind aber auch dazu da, den Betroffenen bestmöglich zu schützen, wenn er selbst nicht mehr dazu in der Lage ist.

 

Rollstuhl als Hilfsmittel

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für einen Rollstuhl, wenn es sich hierbei um ein Hilfsmittel handelt, das zum Ausgleich einer Behinderung dient. Inwieweit es hier zu Einschränkungen und Eigenanteilen kommt, hängt maßgeblich von der Krankenkasse und der eigenen Betroffenheit ab. Vor der Anschaffung ist deswegen ein beratendes Gespräch bei dem behandelnden Arzt sinnvoll. Der kann eine Verordnung ausstellen und sicherlich auch viele Informationen liefern, die bei der Beantragung hilfreich sind.

Rollstuhl einstellen

►Weiterhin unterstützt Sie Ihr Sanitätshaus Alippi sehr gerne bei der Auswahl eines passenden Rollstuhls. Auch passendes Rollstuhl-Zubehör finden Sie in unserem umfassenden Online-Shop.

 

Bildquellen:

re:publica 2015 von re:publica, Lizens: CC BY-SA 2.0

checklist von Jurgen Appelo, Lizens: CC BY 2.0

Wheelchair Basketball at Independence 2011 von Yahoo! Accessibility Lab, Lizens: CC BY-SA 2.0

rollstuhl von Martin Abegglen, Lizens: CC BY-SA 2.0