Gesundheit & Fitness, News & Neuigkeiten

Sanitätshaus-Einlagen: Fußbeschwerden lindern und korrigieren

sanitätshaus einlagen

Zwar üben die Füße eine tragende Funktion aus, dennoch stehen sie recht selten im Fokus der Aufmerksamkeit – meist erst dann, wenn sie nicht so funktionieren, wie sie sollen. Verantwortlich dafür sind vor allem Fußfehlstellungen und falsche Belastungen, die vielfach durch unpassendes Schuhwerk verursacht werden. In diesem Fall verordnet der Arzt meist orthopädische Einlagen, die den Fuß entlasten sollen. Sie leiden unter Fußbeschwerden oder einer Fußfehlstellung und suchen nach maßgefertigten Einlagen aus dem Sanitätshaus, die Ihnen dabei helfen, ohne Schmerzen durch den Tag zu kommen und die Ihrem Fuß die notwendige Unterstützung geben? In den zahlreichen Alippi Sanitätshaus Filialen bieten wir Ihnen im Bereich Orthopädieschuhtechnik ein umfangreiches Angebot, bei dem Kompetenz auf individuelle Beratung trifft. Die maßgeschneiderte Fertigung von Einlagen gehört in unserem Sanitätshaus vor Ort zu den angebotenen Leistungen.

Was sind Einlagen aus dem Sanitätshaus?

Bei Sanitätshaus-Schuheinlagen handelt es sich um ein medizinisches Hilfsmittel, das dazu imstande ist, Fußfehlstellungen zu korrigieren und Schmerzen zu lindern. Die Einlagen werden einfach im Schuh platziert und verschaffen dem beanspruchten Fuß dadurch Entlastung. Dadurch stellen die orthopädischen Hilfsmittel eine besonders diskrete Lösung für die unterschiedlichsten Fußbeschwerden dar.

Welche Schuhe eignen sich zum Tragen von Schuheinlagen?

Für das Tragen von Einlagen aus dem Sanitätshaus sind nicht zwangsläufig Konfektionsschuhe erforderlich, auch viele andere handelsübliche Schuhe sind dafür geeignet. Empfehlenswert ist dabei insbesondere Schuhwerk, das über herausnehmbare Einlagesohlen verfügt. Je dicker die Einlegesohlen sind, desto mehr Platz ist im Schuh für die Einlage vorhanden.

Wann sind Einlagen aus dem Sanitätshaus erforderlich?

Gehen, laufen, springen: Auf Ihren Füßen legen Sie im Laufe Ihres Lebens enorme Strecken zurück. Dabei lastet jeweils das komplette Körpergewicht auf ihnen. Die Belastung wird dabei im Normalfall auf alle Fußbereiche verteilt. Falsches Schuhwerk und Fehlbelastungen können jedoch zu Fußfehlstellungen oder Überlastungen führen, gefolgt von starken Schmerzen, wodurch der Alltag enorm erschwert wird. Abhilfe schafft in diesem Fall eine Einlage. Die Einlagenversorgung dient jedoch nicht nur der Therapie bei angeborenen oder erworbenen Fußfehlstellungen, sondern kann auch aus prophylaktischen Gründen zum Einsatz kommen.

sanitätshaus einlagen gegen fußschmerzen

Sanitätshaus-Einlagen werden aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt und verfolgen verschiedene Ziele. Je nach Therapieziel und Beschwerden, die das Tragen der Schuheinlagen notwendig machen, lassen sich verschiedene Arten der medizinischen Hilfsmittel unterscheiden:

  • korrigierende Einlagen
  • bettende Einlagen
  • stützende Einlagen

So unterschiedlich die Modelle an Einlagen, so unterschiedlich sind auch die Indikationen, bei denen der Arzt die Hilfsmittel verordnet:

  • Knick-Senk-Spreizfuß
  • Plattfuß
  • Spreizfuß
  • Hallux valgus
  • Hallux rigidus
  • Krallenzehen
  • Großzehengrundgelenksarthrose
  • Fußinstabilität
  • Fersensporn
  • unterschiedlich lange Beine oder Füße
  • Diabetes
  • nach Operationen

Auf welche Weise entlasten Schuheinlagen den Fuß?

Als orthopädisches Hilfsmittel helfen Schuheinlagen dem Fuß dabei, Fehlstellungen, die sowohl angeboren als auch im Laufe des Lebens erworben sein können, zu korrigieren. Im Sinne der Fußgesundheit werden die beanspruchten Füße an den jeweils erforderlichen Stellen abgestützt, um die Balance wiederherzustellen. Dadurch erfolgen eine Minderung der Schmerzen sowie eine Verbesserung bis hin zur Korrektur der jeweiligen Fußfehlstellung. Sanitätshaus-Einlagen sorgen dafür, dass der Druck besser verteilt und die Beschwerden ausgeglichen werden. Auch auf die Muskulatur, den Gang und die Körperhaltung können sich die Fußbettungen positiv auswirken. Voraussetzung für einen maximalen Erfolg der Therapie stellt das regelmäßige Tragen der Sanitätshaus-Einlagen im Schuh dar.

Einlagen aus dem Sanitätshaus

Damit Schuheinlagen ihre volle Wirkung entfalten können, müssen sie unter Berücksichtigung des jeweiligen Krankheitsbildes individuell an den Fuß angepasst werden. Hier ist eine sorgfältige Maßarbeit durch einen Orthopädieschuhtechniker notwendig. Weil Einlage und Schuh eine Einheit bilden, müssen auch die Besonderheiten des jeweiligen Schuhwerks bei der Fertigung Berücksichtigung finden. Wichtig ist ebenso eine regelmäßige Kontrolle der Einlagen und ihrer Wirksamkeit durch den Orthopädieschuhtechniker. Gleichzeitig kann er so rechtzeitig eine Empfehlung für ein neues Paar Einlagen geben.

Welche Einlagen sind im Sanitätshaus erhältlich?

Orthopädische Einlagen bieten den Füßen durch eine Stütz- und Polsterfunktion einen wichtigen Schutz. Sie werden aus verschiedenen Materialien hergestellt:

  • Kork-Leder
  • Kunststoff-Leder
  • Weichschaum

Lassen Sie sich bei der Bestellung Ihrer Einlagen im Sanitätshaus darüber beraten, welches Material zur Linderung Ihrer Beschwerden infrage kommt.

Daneben gibt es noch sensomotorische Einlagen, auch unter propriozeptiven Einlagen bekannt, die vor allem der Unterstützung der Muskulatur dienen und Verspannungen sowie Verkrampfungen lösen sollen. Erreicht wird diese Wirkung durch spezielle Druckpolster, die in die Sohle eingelassen sind. Diese Druckpolster stimulieren die Sinneszellen, wodurch die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden. Auch den Gang und die Körperhaltung können sensomotorische Einlagen aus dem Sanitätshaus verbessern.

sanitätshaus einlagen alippi

Wie viel kosten Sanitätshaus-Einlagen?

Der Herstellung von maßgefertigten Schuheinlagen geht eine ärztliche Diagnose und sorgfältige Untersuchung voraus, bei der genau ermittelt wird, an welcher Stelle die Füße Unterstützung benötigen. Bei medizinischer Verordnung übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten. Dabei stehen Ihnen zwei Paar pro Jahr zu. Sie selbst müssen lediglich einen Eigenanteil bestreiten. Bei besonders hochwertigen Sanitätshaus-Einlagen wird darüber hinaus noch eine wirtschaftliche Zuzahlung fällig. Privat Versicherte müssen im Gegensatz zu gesetzlich Versicherten in Vorleistung gehen und die Einlagen im Sanitätshaus zunächst selbst bezahlen. Im Anschluss können Sie die Rechnung bei der Krankenkasse oder der Beihilfe einreichen.

Wo erhalte ich maßgefertigte Einlagen?

Füße und ihre Beschwerden sind so individuell wie die Menschen, die sie tragen. Aus diesem Grund ist eine Maßanfertigung für einen wirkungsvollen Therapieerfolg wesentlich. Individuell angefertigte Einlagen erhalten Sie in der Orthopädietechnik einer Ihrer Alippi-Filialen direkt vor Ort, wo Sie unter anderem auch Kompressionsstrümpfe kaufen können. Auf der Grundlage verschiedener Untersuchungen werden die Einlagen aus dem Sanitätshaus speziell für Sie angefertigt. Für die optimale Passform sorgt ein Gips- oder Schaumstoffabdruck, den wir vor Ort von Ihren Füßen anfertigen und bei dem alle Maße exakt erfasst werden. Bei der Herstellung der orthopädischen Einlagen selbst kommt traditionelles Handwerk in Kombination mit modernster Technologie zum Einsatz. Sind die Fußbettungen fertig, passen wir die Einlagen im Sanitätshaus zusammen mit Ihnen ein. Am Anfang ist das Tragen der Einlage zunächst gewöhnungsbedürftig, doch bei handwerklich gut gefertigten Modellen werden Sie sich schon nach kurzer Zeit daran gewöhnt haben.

Mehr Informationen erhalten Sie in Ihrem Sanitätshaus online.