Gesundheit & Fitness, Mobilität

Sport im Alter

Zwei Senioren joggen im Wald und halten sich fit

Sport im Alter – mit Seniorensport fit bleiben

Schon ab dem 30. Lebensjahr beginnt der Abbau der Muskeln und der motorischen Fähigkeiten. Mit fortschreitendem Alter lässt die physische Leistungsfähigkeit stetig nach: Beweglichkeit und Koordination, Ausdauer und Kraft schwinden. Doch diesem Alterungsprozess kann man entgegenwirken. Regelmäßige körperliche Betätigung gehört zu den wenigen erfolgreichen Mitteln, die zur Verlangsamung dieses Prozesses beitragen.

Ist Sport also ein natürliches Anti-Aging-Mittel? Wie wichtig ist Sport im Alter tatsächlich? Sollte man sich im hohen Alter noch körperlich betätigen oder birgt dies auch Gefahren, die durch die verminderte Reaktions- und Koordinationsfähigkeit älter werdender Menschen bedingt sind? Erfahren Sie hier, wie Sie sich selbst im Alter fit halten können und was es dabei zu beachten gilt.

Sport hilft bei zahlreichen Beschwerden

Wissenschaft und Medizin sind sich einig: Maßvoller Sport ist grundsätzlich für alle Altersklassen von Vorteil. In einer Publikation von Wissenschaftlern und Sportmedizinern stellen die Fachärzte Werner Benzer und Karl Mayr fest, dass „regelmäßige körperliche Aktivität bis in das hohe Alter nicht nur die Lebenserwartung, sondern vor allem auch die Lebensqualität verbessert.“

Sie sorge demnach für eine gesteigerte Mobilität, verzögere den Verlauf von Herzkreislauf-Erkrankungen und reduziere so die Pflegebedürftigkeit älterer Menschen. Auch bei vielen altersbedingten Beschwerden wie Rückenschmerzen, Rheuma, Arthrose oder Kreislaufproblemen empfehlen Ärzte häufig sportliche Aktivitäten.

Zwei Senioren beim Nordic Walking

So hilft der langsame Bewegungsreiz beim Nordic Walking und die dadurch ausgelöste Produktion von Gelenkschmiere gegen Arthrosebeschwerden. Die sanften Bewegungen, die bei der Gymnastik ausgeführt werden, lassen stattdessen Verspannungen im Rücken schwinden und sorgen für Stabilität und Beweglichkeit.

Damit Beschwerden erst gar nicht auftreten oder sich verschlechtern, sollten ältere Menschen so früh wie möglich eine Sportart finden, die zu ihnen passt, und dieser in regelmäßigen Abständen nachgehen.

Es gilt: Für Sport ist es nie zu spät, anfangen kann man jederzeit.

Welche Sportarten sind für Senioren geeignet?

Körper und Geist brauchen Herausforderungen, und das sich-selbst-fordern gehört zum Sporttreiben definitiv dazu. Dennoch müssen Senioren nicht gleich beim nächsten Marathon mitlaufen oder sich beim Judo auf die Matte werfen lassen. Nicht jede Sportart ist für ältere Menschen geeignet und beim Training ist stets darauf zu achten, es nicht zu übertreiben.

Ein ausgewogenes Fitnesstraining, das sowohl Ausdauertraining als auch Krafttraining umfasst, ist ideal, um die Gesundheit von Herzkreislaufsystem und Muskulatur zu erhalten. Sportarten, die einer älteren Zielgruppe entsprechen, sind demnach vor allem:

  • Wassergymnastik
  • Schwimmen
  • Joggen oder Nordic Walking
  • Fahrradfahren
  • Wandern
  • Tanzsport
  • und Bewegungsschulen

Wer allerdings gern joggt und sich dem gewachsen fühlt, kann natürlich trotzdem an Marathon-Läufen teilnehmen wie beispielsweise der 79-jährige 23-fache Leichtathletik-Seniorenweltmeister Klemens Wittig. Seine Erfolge zeigen, dass Sport – auch Leistungssport – in jedem Alter möglich ist.

So bleiben Sie motiviert: Seniorensport und Kursangebote nutzen

Sport ist zwar gesund und sinnvoll, doch vor allem auch eins: anstrengend. Da sich aber nur regelmäßige Bewegung positiv auf den Alterungsprozess auswirkt, ist es wichtig, am Ball zu bleiben. Vor allem Senioren und Seniorinnen, scheinen herausgefunden zu haben, wie die Motivation beim Sport langfristig zu erhalten ist. In der Mitglieder-Statistik des Deutschen Olympischen Sportbundes zeichnet sich im Bereich der über sechzigjährigen Mitglieder seit vielen Jahren das größte Wachstum ab.

Gruppe Senioren hält "Machen sie mit" Schild im Fitnesscenter

Bei den Männern dieser Altersklasse ist es jeder Dritte, bei den Frauen jede Fünfte, die ständig das Sportangebot in einem Verein nutzt. Gemeinsam Sport zu treiben, macht mehr Spaß und fördert die Motivation. Zusätzlich werden Sportangebote in den Bereichen Gesundheitssport, Herzsport oder Präventionssport immer häufiger von der Krankenkasse gefördert.

Entsprechende Kursangebote und Seniorensport-Programme gibt es deshalb in jeder Stadt und in den meisten Fitness-Studios oder Sportstätten. Mitmachen lohnt sich!

© Robert Kneschke – adobe.stock.com

© Patrizia Tilly – adobe.stock.com

© Kzenon – adobe.stock.com