Gesundheit & Fitness, News & Neuigkeiten

Studieren im Alter

Rentnerin lernt in Bibliothek

Wissen kann man nie genug und auch im hohen Lebensalter lässt der Wissensdurst nicht nach. Dabei stehen den älteren Semestern zahlreiche Möglichkeiten offen, sich weiter zu bilden. Neben Volkshochschulkursen ist dabei für viele Senioren ein Studium die erste Wahl, sodass Studieren im Alter sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Optionen zum Studieren im Alter

Mit einem Seniorenstudium sind allerdings in den meisten Fällen andere Erwartungen verknüpft als in jüngeren Jahren, wenn es den Studenten vorrangig um den Bildungsabschluss geht, um ihre Berufskarriere voranzutreiben. Seniorenstudenten wollen dagegen eher ihr Wissen auffrischen, es neu erwerben – oder einfach ihren Horizont erweitern. Auch die Aussicht auf neue Kontakte veranlasst Rentner vielfach zur Aufnahme eines Studiums im hohen Alter. Der Studienabschluss, der normalerweise das Ziel dieses Bildungsweges darstellt, ist für sie eher von untergeordneter Bedeutung.

Zum Umgehen bzw. Abschwächen von körperlichen Beeinträchtigungen stehen älteren Menschen viele Möglichkeiten zur Verfügung: von Gehilfen, die auch im Alter hohe Mobilität ermöglichen, über einen Einkaufswagen, mit dem sich schwere Einkäufe bewältigen lassen, bis zum Pedaltrainer für die körperliche Fitness. Aber Senioren geht es nicht nur um ihre körperliche Verfassung, auch geistig wollen sie noch möglichst lange fit und rege sein. Ein Studium, das sie fordert und neue Erkenntnisse bringt, eignet sich dazu ideal. Zumal die Studienzeit als schönste Zeit im Leben gilt und das Postulat nach lebenslanger Bildung an allen Stellen zu hören ist.

Rentner liest ein Buch in einer Bibliothek

Seniorenstudium für vielfältige Interessen

Dem gesteigerten Interesse von Senioren und Rentnern nach Bildung begegnen die Hochschulen mit speziellen Programmen. Ob Seniorenstudium, Seniorenakademie oder Seniorenkolleg – an deutschen Hochschulen finden sich zunehmend Angebote, die sich ausschließlich an Menschen höheren Alters richten. Einheitlich geregelt ist ein Seniorenstudium allerdings nicht. Vielfach handelt es sich um ein Studium Generale, das seinen Schwerpunkt auf allgemeinbildende Themen sowie Kultur legt – damit entfällt das Problem der Studienwahl, das viele junge Menschen umtreibt. Teilweise können die Seniorenstudenten sich die Veranstaltungen auch nach ihren Neigungen selbst zusammenstellen.

Einen Studienabschluss lässt sich bei einem Studium für Senioren meist nicht erwerben. Dafür können Rentner an den meisten Universitäten ein Seniorenstudium auch ohne Abitur aufnehmen. Ein solches Programm ist dann als Gasthörerstudium angelegt, bei dem die Senioren an den regulären Veranstaltungen der jeweiligen Universität teilnehmen und in den normalen Hochschulalltag integriert sind.

Zertifikate als Motivation zum Seniorenstudium

In Einzelfällen können in einem Studium für Rentner Leistungsnachweise erbracht werden, sodass für die erbrachten Leistungen am Ende auch entsprechende Zertifikate ausgehändigt werden. Solche Zertifikationsstudiengänge tragen erheblich zur Motivationssteigerung bei, denn nichts motiviert so sehr zum Vertiefen des Gelernten wie eine anstehende Prüfung. Und das vollkommen unabhängig vom Lebensalter.

Letztendlich besteht auch für Rentner die Option, ein reguläres Studium aufzunehmen – sofern sie über eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung verfügen und die weiteren Zulassungsbedingungen erfüllen.

drei Senioren nutzen Computer in einem Klassenraum

VHS-Kurse für Rentner statt Seniorenstudium

Zum Erhalten eines regen Geistes muss es allerdings nicht gleich ein Studium sein. Volkshochschulen, die in den meisten größeren Städten zu finden sind, bieten Menschen jeden Alters ein umfangreiches Bildungsangebot, das zudem zu großen Teilen auch einen praktischen Bezug aufweist. Je nach Interesse können Senioren hier eine neue Sprache, Zeichnen oder Töpfern lernen. An vielen Volkshochschulen finden sich zunehmend auch spezielle Kurse für Rentner, in denen die älteren Semester unter sich bleiben – optimal, um Gleichgesinnte in der eigenen Altersklasse kennenzulernen. Aber auch um sich in die moderne Technikwelt einzufühlen und den Umgang mit Computer, Smartphone und Co. zu erlernen, sind derartige Kurse für Senioren eine gute Wahl.

Seniorenstudium für einen gesunden Geist

Den eigenen Horizont erweitern, Kenntnisse auffrischen oder ganz neue Bereiche entdecken, für manch einen geht mit einem Studium sogar ein lang gehegter Lebenstraum in Erfüllung – zum Lernen ist es nie zu spät. Ob es sich um Kurse für Rentner an der Volkshochschule oder ein Seniorenstudium handelt – für ältere Semester existieren zahlreiche Programme zur Fort- und Weiterbildung, die sie für die Erhaltung ihrer geistigen Fitness immer öfter für sich in Anspruch nehmen.

© Tyler Olson– stock.adobe.com

© Monkey Business – stock.adobe.com

©  Ermolaev Alexandr– stock.adobe.com