Mobilität

Wissenswertes rund um das Elektromobil

Elektromobil

► Das Elektromobil, oder Scooter ist für Senioren und Seniorinnen gedacht, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr sonderlich mobil sind. Es dient dazu, kürzere oder auch längere Wegstrecken zu bewältigen und sich ein Mindestmaß an Selbstständigkeit zu bewahren – selbst im hohen Alter und mit gesundheitlichen Handicaps. Elektromobile können Geschwindigkeiten von 6 bis 15km/h erreichen. Der Scooter lässt sich wesentlich leichter handhaben als ein Elektrorollstuhl und hat sehr viele Vorteile zu bieten.

 

Die Kosten für ein Elektromobil

Das Elektromobil gilt als anerkanntes Hilfsmittel der gesetzlichen Krankenkassen, wodurch es förderungsfähig ist. Um eine Bezuschussung oder vollständige Kostenübernahme zu beantragen, ist in der Regel eine ärztliche Verordnung notwendig. Diese muss belegen, dass das Elektromobil als Hilfsmittel benötigt wird. Mit einer medizinischen Indikation kann der Arzt diese Bescheinigung erstellen. Allerdings eignet sich nicht jedes Elektromobil als Hilfsmittel.

 

Mini Scooter

 

► Neben einem eventuellen Selbstkostenbeitrag müssen Sie bei dem Scooter vor allen Dingen die Stromkosten einrechnen. Die Kosten hängen von Größe, Leistung und Strompreisen ab. Grobe Berechnungen stützen sich darauf, dass das Elektromobil für Senioren pro 100 Kilometer etwa 1,00 Euro verbraucht. Allerdings übernehmen einige Krankenkassen bei verordneten Hilfsmitteln auch die Stromkosten. Hier lohnt es sich, mit dem Arzt zu sprechen und direkt die Übernahme für den Strom zu beantragen.

 

Die Nutzung des Elektromobils

Grundsätzlich dürfen Elektromobile in Schrittgeschwindigkeit überall dort fahren, wo ein Fußgänger gehen darf. Das betrifft zum Beispiel Gehwege und schließt auch Fußgängerzonen ein. Auch auf Fahrradwegen und normalen Straßen darf der Elektro-Scooter gefahren werden. Um jedoch andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, sollte die Straße nur mit einem Seniorenmobil genutzt werden, das mindestens 10km/h fährt. Bei einem Elektromobil mit einer maximalen Geschwindigkeit von 6km/h profitieren Sie davon, dass das Gefährt in der Regel versicherungsfrei ist. Anders sieht es bei Elektromobilen aus, die 6km/h überschreiten. Dann brauchen Sie eine Betriebserlaubnis, und müssen obendrein eine Versicherung abschließen. Die Betriebserlaubnis wird jedoch vom Hersteller mitgeliefert. Bezüglich der Versicherung müssen Sie nicht mit allzu hohen Kosten rechnen, hierzu informiert Sie gerne Ihre Versicherung.

 

Scooter

 

 

► Die Reichweite unterliegt einigen Faktoren. Es kommt auf das Körpergewicht, die Zuladung, den Reifendruck und auch die Nutzung von Licht- und Blinkanlage an. Insofern lässt sich hier nur schwer feststellen, wie weit Sie mit Ihrem Elektromobil tatsächlich fahren können. Die Angaben der Hersteller zur Reichweite sind auch eher etwaige Richtwerte. Dabei handelt es sich nämlich um Werte, die unter absoluten Idealbedingungen ermittelt wurden und somit im Alltag nicht unbedingt allzu repräsentativ sind.

 

Bildquellen:

Pier to Peer, Llandudno von socialBedia, Lizens: CC BY-ND 2.0

Quingo Plus Mobility Scooter,E10 von Sludge G, Lizens: CC BY-SA 2.0

at800 Postbox Liverpool von at800 tv, Lizens: CC BY-SA 2.0