Template: /home/alippi66/wordpress/wp-content/themes/my_html5blank/taxonomy-produktkategorie.php
Service-Hotline wochentags: 8 - 18 Uhr

Hygiene

Was muss bei der Hautpflege reifer Haut beachtet werden?

Gesunde Hygiene und Pflege von Kopf bis Fuß

Sie ist das größte Sinnesorgan des Menschen – die Haut bedeckt unseren ganzen Körper und ist zusammen mit dem Immunsystem unser bester Schutz vor Bakterien, Viren und Krankheitserregern. Damit sie richtig arbeiten kann, ist das richtige Maß an Hygiene und Hautpflege wichtig. Das gilt besonders für stark beanspruchte Körperstellen wie die Hände und für reifer werdende Haut.

Empfindliche und trockene Haut kennen gut die Hälfte aller Menschen ab 50. Durch die verminderte Produktionsfähigkeit von Talg- und Schweißdrüsen nimmt der natürliche Schutzmantel mit der Zeit ab, es fehlt an Feuchtigkeit. Sensible Hautpartien werden leichter rau, wund und entzündlich, sodass Krankheitserreger vermehrt eindringen können. Dem kann durch das angemessene Waschen und Pflegen der Haut vorgebeugt werden.

hygieneprodukte

Das Online Sanitätshaus Alippi zeigt, wie eine gesunde Hautpflege aussehen kann, welche Hygieneprodukte bei trockener und wunder Haut am besten helfen und wann die Benutzung von Händedesinfektionsmittel sinnvoll ist.

Wann ist Hygiene besonders wichtig?

Die kälteren Monate des Jahres sind die Saison der Krankheitserreger und Grippeviren. Viele Keime werden durch Tröpfchen oder Schmierinfektionen übertragen. Wenn wir eine Klinke berühren oder jemand in der Nähe niest, kommen wir unweigerlich mit Viren und Bakterien in Kontakt. Doch das muss noch nicht zu einer Infektion führen, da unser Immunsystem viele Erreger abwehrt.

Das natürliche Abwehrsystem des Körpers ist jedoch nicht bei allen Menschen gleich stark. Einige Personengruppen sind mehr durch eine Ansteckung gefährdet als andere:

    • ► sehr junge, aber auch älter werdende Menschen
    • ► Personen, die gerade operiert oder aus dem Krankenhaus entlassen wurden
    • ► Menschen, bei denen schon ein Grundleiden vorliegt
    • ► pflegebedürftige Menschen

 

Mit der richtigen Hygiene unterstützt man zu jeder Jahreszeit die Abwehrfunktionen des Körpers, schützt sich selbst vor Infektionen und hält das Ansteckungsrisiko für andere gering. Weil wir nie genau wissen, ob wir draußen mit Krankheitserregern in Berührung gekommen sind, ist das Händewaschen, Desinfizieren, aber auch die richtige Hautpflege wichtig. Nur gesunde und geschützte Haut kann Bakterien und Viren erfolgreich fern halten.

Gesund bleiben durch die richtige Hygieneroutine

Um Infektionen zu vermeiden, ist eine regelmäßige und verinnerlichte Hygieneroutine bei der Körperpflege von großer Bedeutung.

Die Hände kommen täglich mit vielfältigen Gegenständen in Kontakt, daher ist das Händewaschen der wichtigste Akt der Körperhygiene. Mehrmals am Tag, vor dem Essen und nach Aktivitäten außerhalb der Wohnung, sollte man die Hände mindestens 15 bis 30 Sekunden einseifen; dabei die Handrücken und Fingerzwischenräume nicht vergessen. Anschließend wird gründlich abgespült und die Hände werden  sorgfältig  abgetrocknet.

Hygiene durch Händewaschen

Außerdem gehört zu einer gesunden, vorbeugenden Körperpflege das Waschen und Pflegen:

    • ► des Gesichts morgens und abends
    • ► der Zähne morgens und abends
    • ► des gesamten Körpers beim Duschen oder Baden
    • ► der Haare ein bis dreimal wöchentlich

 

Empfindliche und trockene Hautpartien lassen sich während und nach der Reinigung durch spezielle Pflegeprodukte wie hautverträgliche Pflegebäder, pflegendes Shampoo oder Duschgel, Schutz-Cremes oder Körperlotionen schonender und besser pflegen als durch herkömmliche Hygieneprodukte und einfache Seife.

Tipp: In der Grippezeit, nach einem Arztbesuch oder nach einem bewussten Kontakt mit erkrankten Personen ist es außerdem sinnvoll, Hände und Unterarme mit einem Händedesinfektionsmittel zu desinfizieren und beim Abtrocknen ein Einmalhandtuch oder Handtuchpapier zu verwenden.

Was muss bei der Hautpflege reifer Haut beachtet werden?

Mit dem Alter verändert sich die Hautstruktur. Etwa jeder Zweite zwischen 50 und 80 hat Probleme mit trockener, sensibler und dünner werdender Haut. Nicht nur an den Händen und im Gesicht kann es zu Hautreizungen und Juckreiz kommen. Doch das muss nicht sein. Mit der richtigen, intensiveren Hautpflege bietet man älterer Haut den nötigen Schutz. So bleibt sie unbeschadet und schön bis ins hohe Alter:

Beim Reinigen reifer Haut ist es wichtig, sanft vorzugehen. Bemerkt man spröde Hautpartien, sollte man ab sofort zu schonenderen Hygieneprodukten greifen. Gerade an den Händen zeigen sich schnell gestresste und rissige Stellen. Eine pflegende Seife, spezielle Waschhandschuhe und eine reichhaltige Handcreme schaffen Abhilfe.

Doch auch darüber hinaus lassen sich einige Punkte für eine gesunde Hautpflege im Alter beachten:

  • ► im Sommer gut vor UV-Licht schützen
  • ► im Winter warm halten und mit Feuchtigkeit pflegen
  • ► Hautpflege- und Hygieneprodukte mit hochwertigen Substanzen nutzen
  • ► bei anhaltenden Hautproblemen den Hausarzt oder Facharzt konsultieren

 

Pflege- und Hygieneprodukte mit wertvollen Inhaltsstoffen

Ob normale Seife, Lotion oder Desinfektionsmittel – auf den Inhalt kommt es an. Für eine optimale Wirksamkeit sollte man beim Kauf von Hygieneprodukten und Cremes stets auf die Verarbeitung wertvoller Inhaltsstoffe achten. Vitamin C hilft beispielsweise, das Bindegewebe zu erneuern. Der Wirkstoff Urea sorgt für nachhaltige Feuchtigkeit,für mehr Elastizität und glattere Haut ist Retinol (Vitamin A) zuständig.

Hautpflege im Alter

Gerade beim Reinigen und Eincremen trockener und empfindlicher Hautpartien kann man außerdem weitere Reizungen vermeiden, wenn verwendete Hygieneartikel wenig chemische Zusatzstoffe enthalten und möglichst parfümfrei sind. Auch bei Händedesinfektionsmittel ist es wichtig, auf ein hautfreundliches und rückfettendes Produkt zu achten.

▲ Zurück zu den Produkten